Home  |  Über uns / Kontakt  |  Links  |  Suche  |  Deutsch  |  Englisch

Bücher aus dem BaltArt-Verlag


Čia aš varatarius

von Pedro Lenz

Šveicarijos literatūra leidykloje BaltArt, I tomas
Schweizer Literatur im BaltArt-Verlag, Band I, Oktober 2013

Kaina be siuntimo išlaidų: 8.5 Šveicarijos frankai / 7 Eurai.
Knygos bus pristatytos po knygos sutiktuvių.
Die Preise (exklusive Versandkosten): 8.5 Franken / 7 Euro (plus Versandkosten).

Knygą jau dabar galima užsakyti el. paštu info@baltart.ch
Das Buch bestellen bei  info@baltart.ch

Pedro Lenz
Čia aš varatarius

ISBN: 978-3-9523109-7-7    
Pirmasis leidimas 2013
1. Auflage 2013
BaltArt GmbH Switzerland, BaltArt-Verlag, Langenthal (Šveicarija) www.baltart.ch

Pirmasis leidimas lietuviu ̨ kalba
Litauische Erstausgabe

 

Originalo pavadinimas / Originaltitel: „Der Goalie bin ig“ © 2010, Der gesunde Menschenversand, Luzern
 

Vertimas iš šnekamosios Berno vokiečiu ̨ kalbos / Übersetzung aus dem gesprochenen Berndeutschen: Markus Roduner, Šiaulai & Rimantas Kmita, Vilnius

Viršelio iliustracija / Umschlagillustration: Martynas Vilimavičius, Vilnius

Viršelio apipavidalinimas / Umschlaggestaltung: Laura Vilimavičienė, Vilnius
Redaktorė / Lektorat und Korrektorat:

Guoda Rudnickaitė, Vilnius
Spausdino / Druck: UAB Agentūra »Jungtine ̇s spaudos paslaugos«, Vilnius.

 

Visos lietuviško leidimo teisės saugomos

Alle litauischen Rechte vorbehalten

© BaltArt GmbH Switzerland, BaltArt-Verlag, Langenthal (Šveicarija / Schweiz)
 

Šios knygos leidima ̨ parėmė ̇ Šveicarijos kultūros fondas „Pro Helvetia“. Dieses Buch erscheint mit Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

Vertė jai dė koja Europos vertė ju ̨ kolegijai Štralene bei Šveicarijos kultūros fondui „Pro Helvetia“ už galimybe ̨ padirbe ̇ti Štralene. 

Knyga išleista bendradarbiaujant su leidykla „Saulės delta“, Šiauliai. Dieses Buch erscheint in Zusammenarbeit mit dem Verlag „Saulės delta“, Šiauliai.

Der Autor Pedro Lenz


Im Sog von Riga

von Alise Tīfentāle
Band 4 in der Reihe «Baltische Bibliothek»
im BaltArt-Verlag, August 2013

Alise Tīfentāle:
Im Sog von Riga
ISBN: 978-3-9523109-3-9  
BaltArt-Verlag, Langenthal, Schweiz
Aus dem Lettischen von Markus Roduner
Lektorat: Nina Kusano
Korrektorat: Arnd Mathias Schuppius 
Buchumschlag-Illustration: Martynas Vilimavičius
Buchgestaltung: Laura 
Vilimavičienė    
Preis: CHF 22.- / € 17.- (zuzüglich allfällige Versandkosten
)

Das Buch «Im Sog von Riga» kann bei folgenden Bezugsquellen bestellt werden:


BaltArt-Verlag
BaltArt GmbH Switzerland
Daniel Sägesser
Hopfenweg 14
CH-3007 Bern
Tel. +41 79 221 42 38
daniel.saegesser@sunrise.ch

oder

Markus Roduner
BaltArt-Verlag/BaltArt GmbH Switzerland
Repräsentant in Litauen
Ežero 31-1
LT-76284 Šiauliai
Tel. +370 601 88479
Fax +370 41 595302
markus.roduner@yahoo.de

Die Autorin Alise Tīfentāle:

Partisanen

von Juozas Lukša 
Band 3 in der Reihe «Baltische Bibliothek»
im BaltArt-Verlag, August 2010

Juozas Lukša: 
Partisanen
ISBN: 978-3-9523109-2-2 
BaltArt-Verlag, Langenthal, Schweiz
Aus dem Litauischen von Markus Roduner
Buchumschlag-Illustration: Martynas Vilimavičius
Preis: CHF 28.-, € 22.- (exklusive Versandkosten
)

Textprobe aus «Partisanen»


Das Buch «Partisanen» kann bei folgenden Bezugsquellen bestellt werden:


BaltArt-Verlag
BaltArt GmbH Switzerland
Daniel Sägesser
Hopfenweg 14
CH-3007 Bern
Tel. +41 79 221 42 38
daniel.saegesser@sunrise.ch

oder

Markus Roduner
BaltArt-Verlag/BaltArt GmbH Switzerland
Repräsentant in Litauen
Ežero 31-1
LT-76284 Šiauliai
Tel. +370 601 88479
Fax +370 41 595302
markus.roduner@yahoo.de

Zum Buch:

In seinen 1950 in den USA zum ersten Mal auf litauisch erschienenen «Partisanen» erzählt der Autor und litauische Widerstandskämpfer Juozas Lukša (1921-1951) in lebhaften Szenen vom Alltag der litauischen Partisanen. Von deren Kampf gegen den übermächtigen sowjetischen Gegner, der sie mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln ausradieren will. Von einem Kampf für ein freies Litauen, gegen Sowjetisierung, Kollektivierung und Deportationen grosser Teile der litauischen Bevölkerung nach Sibirien. Aber auch von Begegnungen, Freundschaften, Ausbildung der Untergrundkämpfer. All dies aus der Perspektive der Zeit, noch frisch berichtet von einem der wichtigsten litauischen Widerstandskämpfer. Ein  spannend erzähltes Stück im deutschsprachigen Raum noch kaum bekannter europäischer Nachkriegsgeschichte.

Zum Autor:

Juozas Lukša wurde 1921 im Dorf Juodbūdis bei Prienai in eine Bauernfamilie geboren. Nach Abschluss des Gymnasiums studierte er in Kaunas Architektur, konnte sein Studium jedoch infolge der Wirren des Zweiten Weltkriegs nicht abschliessen. Noch während des Studiums beteiligte er sich an antisowjetischen und antinazistischen Widerstandsaktionen. Anfang 1946 schloss er sich  als aktiver Kämpfer (Deckname «Daumantas») der litauischen Partisanenbewegung an.

Lukša war massgeblich am Aufbau der Pressearbeit des Partisanenbezirks Tauras im Südwesten Litauens beteiligt und zeichnete als Redakteur zweier Partisanenzeitungen. Im Auftrag der Partisanenführung durchbrach er mit Kameraden zweimal die von den Sowjets hermetisch abgeriegelte Grenze zu Polen. Beim zweiten Mal schlug er sich weiter nach Westen durch. Unter anderem trug er ein Memorandum an die UNO und einen Brief der Litauer an den Papst mit sich.

1948 bis 1950 verfasste er in Paris seinen autobiographischen Roman «Partisanen» und suchte den Kontakt zu westlichen Geheimdiensten. Er erhoffte sich vom Westen militärische Unterstützung für den Freiheitskampf der Litauer. In Paris lernte Lukša auch die litauische Emigrantin Nijolė Bražėnaite kennen, die er Ende Juli 1950 bei Tübingen heiratete.

Im Oktober 1950 sprang er mit dem Fallschirm über Westlitauen ab. Nach einem weiteren Jahr Partisanenkampf und Informationsbeschaffung für westliche Geheimdienste kam er im September 1951 in einem Hinterhalt ums Leben. 

 
Juozas Lukša

Flyer zu «Partisanen»


Der Wald der Götter

von Balys Sruoga,
Band 2 in der Reihe «Baltische Bibliothek»
im BaltArt-Verlag, September 2007

Balys Sruoga: Der Wald der Götter
ISBN: 978-3-9523109-1-5
BaltArt-Verlag, Langenthal, Schweiz
Aus dem Litauischen von Markus Roduner
Buchumschlag-Illustration: Rasa Liorančaitė-Malakauskienė
Preis: CHF 28.-, € 22.- (exklusive Versandkosten)

Textprobe aus "Der Wald der Götter"
Rezension von Daniel Haller (Mittelland Zeitung / Solothurner Zeitung)


Ganz neu – «Der Wald der Götter» jetzt auch als E-Buch!
Zu bestellen unter:

www.ebooksbylanguage.com/de/ebook/der-wald-der-gotter 
 

Das physische Buch «Der Wald der Götter» kann bei folgenden Bezugsquellen bestellt werden:

BaltArt Verlag
BaltArt GmbH Switzerland
Daniel Sägesser
Hopfenweg 14
CH-3007 Bern
Tel. +41 79 221 42 38
daniel.saegesser@sunrise.ch

oder

Markus Roduner
BaltArt Verlag/BaltArt GmbH Switzerland
Repräsentant in Litauen
Ežero 31-1
LT-76284 Šiauliai
Tel. +370 601 88479
Fax +370 41 595302
markus.roduner@yahoo.de


Erstmals auf Deutsch:
«Der Wald der Götter» («Dievų miškas») von Balys Sruoga ist eines der wichtigsten Werke der litauischen Literatur. Der Schweizer BaltArt Verlag bringt diesen epochalen Roman nun erstmals in deutscher Übersetzung unter dem Titel Der Wald der Götter heraus. Der Klassiker ist das zweite Buch in der BaltArt-Reihe «Baltische Bibliothek», welche zum Ziel hat, dem deutschsprachigen Publikum das Baltikum und baltische Literatur näher zu bringen. Übersetzt hat das Werk der in Litauen lebende Schweizer Übersetzer Markus Roduner. Die litauische Institution Books from Lithuania hat die Herausgabe des Buchs unterstützt.

www.booksfromlithuania.lt


Zum Buch:
Den autobiographischen Roman «Der Wald der Götter» verfasste Balys Sruoga 1945 innerhalb weniger Monate. Er beschreibt darin das Leben und Leiden in einem deutschen Konzentrationslager – in seinem Fall das im KZ Stutthof bei Danzig. Mit scharfer Feder und viel Galgenhumor führt der Autor den Lesern einerseits die unmenschlichen Zustände im KZ vor Augen, andererseits versucht er selbst, Distanz zum Geschehenen zu gewinnen. Denn Sarkasmus ist das Einzige, was die Nazischergen nicht ertragen können.


Über den Autor:
Balys Sruoga wurde 1896 im Nordosten Litauens geboren. Er studierte Forstwirtschaft am Petrograder Forstinstitut, später Literatur an den Universitäten von Petrograd, Moskau und München. Nach seiner Rückkehr wurde er zum Professor für russische Literatur an der Litauischen Universität in Kaunas ernannt. Ab 1939 dozierte er an der Universität Vilnius. Sruoga gilt als bedeutendster Förderer und Wegbereiter von Theater und Dramaturgie im Litauen der Zwischenkriegszeit und als massgeblicher Literaturkritiker. Sruoga war auch ein wichtiger Lyriker, doch sein grosses Talent zeigte sich in seinen historischen Dramen. Weiter war Balys Sruoga auch ein produktiver Literaturübersetzer aus dem Russischen, Deutschen und Französischen.
Im Frühling 1943 wurde Sruoga zusammen mit anderen litauischen Intellektuellen von den Nazis unter dem Vorwurf verhaftet, die Studenten gegen den Dienst in der SS aufzuhetzen und ins Konzentrationslager Stutthof deportiert. Die KZ-Haft überlebte er.
Nach seiner Rückkehr aus dem KZ verarbeitete er seine Erinnerungen im autobiographischen Roman «Der Wald der Götter». Dieser konnte aber erst zehn Jahre nach seinem Tod auf Litauisch erscheinen und gehört heute zu den  Klassikern der litauischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Der Autor verstarb 1947.


Balys Sruoga
(Quelle: www.maironiomuziejus.lt)

Flyer zu «Der Wald der Götter»

en.wikipedia.org/wiki/Balys_Sruoga
lt.wikipedia.org/wiki/Balys_Sruoga
www.booksfromlithuania.lt


«TRAUMTÄNZER – WACH / SVAJOKLIS – NEMIEGA / SAPNU DEJOTJI NOMODA» (Juni 2006)


Als erster Band in der «Baltischen Bibliothek» im BaltArt-Verlag ist das Buch «TRAUMTÄNZER – WACH / SVAJOKLIS – NEMIEGA / SAPNU DEJOTJI NOMODA» des Schweizer Autors Daniel Sägesser erschienen
(ISBN-13: 978-3-9523109-0-8). 

Der Band enthält Gedichte in drei Sprachen: in der Originalsprache Deutsch und in litauischer und lettischer Übersetzung.
Die Illustrationen stammen von Rasa Malakauskienė.
Das Buch kostet 20 Franken/16 Euro (plus Versandkosten) und kann bestellt werden über:
daniel.saegesser@sunrise.ch
File des Buchumschlages